• Mapa stránok
  • E-mail kontakt

NAVIGÁCIA

Stredná odborná škola automobilová – Automobilfachschule

 

Unsere Automobilfachschule gehört im Bildungssystem der Slowakischen Republik zu den mit der ältesten Tradition nicht nur in Košice, sondern auch auf dem ganzen Gebiet der Slowakei. Sie wurde am 1. November 1885 als „Rechtmäßige und vorbereitende gewerbliche Schule“ der freien Königstadt Košice für Berufe Uhrmacher, Setzer, Wagner, Buchbinder, Schriftmaler, Fotograf, Steinmetz, Schuster, Schneider, Bäcker, Tapezierer, Zimmermann, Konditor und Bildhauer gegründet.

Zu der Gründung der Schule beitrug auch das damalige Ministerium für Schulwesen mit der Verordnung Nr. 27.496/1884 VKM, mit der die Organisations- und Studiumsordnung für die Schulen der gewerblichen Lehrlinge im Sinne des Gewerbegesetzes Nr. 17/1884 rließ. Laut dieser Verordnung wurde auch in Košice seit 1.11.1885 die Berufsschule für die gewerblichen Lehrlinge errichtet. Sie wurde in zwei Schulen gegliedert: die erste Schule war „Dreijährige vorbereitende Schule“ - für die Lehrlinge, die die Volksschule nicht erfolgreich beendeten und die zweite war „Dreijährigerechtmäßige Berufsschule“ – für die Lehrlinge mit guten Kenntnissen aus der Volksschule. Die „Vorbereitende Schule“ hatte ihren Sitz im Gebäude der Städtischen Volksschule auf der Straße Kováčska und die „Rechtmäßige Berufsschule“ im Gebäude der Gemeindebürgerschule (das heutige Gebäude von Hotel Čierny orol). Im Schuljahr 1885/1886 entstand die eigenständige „Rechtmäßige und vorbereitende gewerbliche Schule“ in Košice, wo man Technisches Zeichnen unterrichtete und nach mehr als 100 Jahren erlosch im Schuljahr 1884/1885 die „Schule des Technischen Zeichnens“ in Košice.

In der mittelalterlichen Stadt Košice hatten Sitz viele in mehreren Innungen verbundene Gewerbe und auch dank ihnen wurde Košice zu einer der reichsten Städte von Ungarn. Dazu beitrug auch die ursprüngliche Schule des Technischen Zeichnens, die 1885 in „Rechtmäßige und vorbereitende gewerbliche Schule“ in Košice verknüpfte. Der heutige Name unserer Schule ist - Berufsschule für Verkehr in Košice.

Im Zeitraum der Gründung unserer Schule wurde Gewerbe von einer Linie an andere Linie geerbt und unsere gewerbliche Schule besuchten nur die von der Innung gewählten Lehrlinge. Die Lehrlinge wurden allmählich Gesellen und die hatten schon größere Berufsperspektiven. Damals entstand auch Sprichwort - „Handwerk hat goldenen Boden“. Auch in den Zeiten der Slowakischen sozialistischen Republik lernten unsere Lehrlinge Beruf für die konkreten Betriebe der Stadtindustrie und deshalb hatte jeder von ihnen Berufsperspektive. Nach 1989 wurden die sozialistischen Betriebe allmählich transformiert, privatisiert und auch liquidiert. Unsere Studenten wurden „Staatsstudenten“, weil der ursprüngliche Arbeitsmarkt sich auslöste und unsere Absolventen hatten immer weniger Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Für heutige und auch neuliche Stadt Košice und derer Region ist Arbeitslosigkeit das größte Problem. Wir bemühen uns die Arbeitslosigkeit unserer Studenten durch verschiedene Formen zu vermindern, wir knüpfen die Zusammenarbeit mit Reparatursubjekten – Arbeitgeber unserer Studenten an, mappieren Arbeitsmarkt usw.

Unsere Automobilfachschule gehörte und gehört immer unter die größten Schulen in der Slowakei und ist aus der Seite der Schüler und auch Eltern gesucht. Die Fächer, die die Studenten bei uns lernen können, wurden während Existenz der Schule vielmals geändert. In dieser Zeit bilden Charakter der Automobilfachschule nicht nur Fächer wie Automechaniker, Autolakierer, Autoklempner sondern auch Autoelektroniker, Autotroniker, Mechaniker Elektrotechniker für verschiedene Industriegebiete und Arbeiter in der Kommerziellen Verkehr. Dauerstellung inunserer Automobilfachschule haben auch elektronische Studienfächer wie Verbrauchselektronik, Computernetzwerke, Informationstechnik. Schrittweise wollen wir ins Leben auch neue auf die Starkstromelektrotechnik orientierte Studienfächer bringen und so Zusammenarbeit mit dem Betrieb DPMK AG Košice anknüpfen.

Unsere Schule ist seit vier Jahren „Leitschule der Automobilindustrie“ für Košicer Selbstverwaltungsbezirk. Das heißt wir erfüllen prinzipielle in dem Nationalprogramm der Erziehung und Bildung der Slowakischen Republik (Millenium) definierte Konzeptionsziele. Bis Ende Dezember 2008 trug unsere Schule den Namen: Berufsschule für Verkehr, seit 1.Januar 2009 heißt sie: Automobilfachschule.

Wir traten in das dritte Jahrtausend ein und man will die jetzige Lage der Schule auf dem Arbeitsmarkt begutachten und bewerten. Die Arbeitsstellen unserer Absolventen brauchen enge Verbindung der Schule und der Arbeitgeber, die Absolventen mit dem selbstständigen, schöpferischen und divergenten Denken erfordern, die fähig sind, im Team zu arbeiten. Deshalb hängt das von der Schule und ihrem Erziehungs-Bildungsprogramm ab, ob und wie sie bei den jungen Leuten die erforderten Fertigkeiten, Befähigungen und Kenntnisse schafft.

Unsere Schule nahm und nimmt auch weiter an verschieden Projekten teil, die auch aus Quellen der europäischen Union finanziert sind. Auch auf diese Weise schafft die Schule und ihr Management bessere Erwerbschancen ihrer Absolventen auf dem Arbeitsmarkt.

Ing. Jozef Eperješi - Direktor der Automobilfachschule

Übersetzung: PaedDr. Ivona Némethová

PARTNERI A SPONZORI

Projekt: Učíme moderne a efektívne v súlade sŠkVP.